Firmenchronik

67 Jahre Steiert Reisen


Gründer war Ewald Karl Steiert geboren am 16.02.1919, damals wohnhaft in der Urbanshütte auf dem Rinken.Seine Eltern hatten eine kleine Landwirtschaft, damals wurde das Vieh noch gehütet und dies übernahm Ewald. Somit war er nach der Schule der Hirtenbub. Ewald hatte einen 10 km langen Schulweg, den er täglich zu Fuß gehen musste. 
 
Bei der Wehrmacht hatte Ewald Steiert die Ausbildung zum Fahrschullehrer durchgeführt. Eigentlich wollte er Ingenieur werden. Da dies jedoch zu den damaligen Zeit als sehr schwer durchführbar galt, Geld war überall knapp, konnte er dies leider nicht verwirklichen. Dann kamen die Kriegsjahre.

Der Krieg war zu Ende und Ewald kehrte aus der Kriegsgefangenschaft zurück. In dieser Zeit setzte er es sich zum Ziel ein Unternehmen zu gründen und mit Gästen Ausflugsfahrten zu unternehmen. Er kaufte einen total zerlegten Pkw, einen VW. Sein erstes Auto bezahlt er mit Lebensmittel wie Butter, Fleisch und alles was etwas zum Tauschen einbringen konnte. Das Auto baute er in mühseliger Kleinarbeit zusammen, holte sich Teile in Werkstätten oder auf dem Autofriedhof.

 

1949  

Die Firma Steiert wird durch Ewald Steiert gegründet.
Er holte Genehmigungen zur Personenbeförderung ein, diese waren nicht leicht zu bekommen. Ewald war bislang nicht bekannt und um seine finanzielle und persönliche Glaubhaftigkeit zu beweisen braucht er mehrere Bürgen die sich für ihn einsetzten. Da er ein sehr zuverlässiger und ebenso beliebter junger Mann war, war dies für ihn kein Problem. Ein kleines Büro wurde in der Ortsmitte in Hinterzarten beim Haus Kaiser eröffnet.

Zusätzlich kaufte Ewald einen Ford. Dieser hatte schon 10 Fahrgastplätze, das war natürlich eine tolle Sache – 10 Personen konnten gemeinsam eine Fahrt unternehmen.
Parallel dazu, wurde das erste Auto gegen 100 Paar neue Schuhe an eine Schuhfabrik verkauft. Mit den Schuhen ging Ewald zu den Bauern und tauschte diese wieder gegen Lebensmittel wie Fleisch, Eier, Milch, Butter oder Käse ein. Die Lebensmittel wurden dann wieder getauscht gegen Teile, die er für sein zweites Auto brauchte oder für die vielen weiteren Dinge, welche von Nöten waren. 

 
1956  

Heiratete er die ehemalige Gertrud Stolz aus Titisee. Diese arbeitete damals auf der Kurverwaltung in Titisee. Auf der Fahrt ins Kleine Walzertal lernten Sie sich richtig kennen und lieben.
Wenige Zeit später wurde das Büro zur Annahme von Tagestourismus, Busanmietung und Reisen zentral im Ortskern (Adlerweg 1)eröffnet. Die Wohnung im hinteren Teil, das Büro zur Straße hin.

Die Fahrten waren gut gebucht, die Anfrage war groß. Einen größeren Bus sollte und wollte Ewald haben. Es wurde ein Borgward mit 14 Plätze gekauft. Ewald und Gertrud waren sehr stolz auf ihren schönen neuen Bus.
Viele und sehr große Fahrten konnten mit dem damaligen Pfarrer Fischer unternommen werden, die Reisen gingen bis nach Israel ans Rote Meer, Rom, Paris, Wien und vieles mehr.

1959  

wurde die Tochter Gabriele Steiert – (später Gabi genannt) geboren.

1962  

das Haus in der Freiburger Straße wird gekauft, im Winter wurde das Haus renoviert und mit 3 Busgaragen erweitert. Ein Souvenirgeschäft dazu errichtet, mit Schwarzwalduhren und Reiseandenken. Im oberen Stock Zimmervermietung für Kurgäste.
Die Busse wurden immer größer und moderner, 14 Plätze konnten auf 20 dann 30 Sitzplätze erweitert werden.  

1963  

Wenig später erblickte der Sohn Thomas Steiert das Licht der Welt.

Die Nachfragen für die Busfahrten wurde immer größer – Tagesfahrten – Ausflugsfahrten – manchmal sogar Vereinsfahrten. Die Fahrgastplatzkapazität
wurde zu gering. Manchmal hätten sich 2 größere Busse gelohnt.

1970  

Kurzerhand machte Gertrud den Busschein für große Reisebusse. 1970 war eine Frau als Busfahrerin noch selten.

Die Fahrzeuge wurden auf 3 Busse aufgestockt.

1983  

arbeitete Thomas Steiert  in den elterlichen Betrieb mit.

1992  

der Betrieb wurde von Thomas Steiert übernommen.

Seit 1992 wurde Thomas, von seine spätere Frau Christel Steiert unterstützt.                                                                                              Gemeinsam wird der Betrieb, mit viel Spaß und Freude, zum Wohle der Kunden geleitet.

Ein herzlicher Dank gebührt unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für ihre tatkräftige und umsichtige  Unterstützung.

 

 

Heute umfasst der Betrieb 15 Busse, 10 von diesen sind hochmoderne Reisebusse mit jeglichem Komfort. Dazu gehören natürlich größtenteils WC, Klimaanlage, CD Player, Fußraster, Küche, Video, Navigationssystem. 6 der Busse haben Kinobestuhlung dies bedeutet, dass die vorderen Gäste tiefer sitzen, als die hinteren Gäste. Der Bus verfügt über ansteigende Sitzplätze wie im Theater. Die anderen Busse werden im Linineverkehr eingesetzt oder es sind Kleinbusse.

Die Buskapazität  beginnen bei 8 und endet bei 78 Fahrgastsitzplätzen. Das Reiseprogramm wurde immer umfangreicher, die ausgeschriebenen Fahrten finden Sie unter Reisen und Tagesfahrten. Danke für Ihr Interesse.

 

Leitbild:

Bei unserem Busreisen legen wir viel Wert auf Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit, soziale und wirtschaftliche Verträglichkeit der Reisen sowie ein fairer Umgang mit unseren Partnern.

Diese Werte sind ein wesentliche Bestandteile unserer Firmen Ideologie sowie unser Leitbild.

 

Sonstiges:

Aktuelle Information: Der ÖPNV (Der öffentliche Personennahverkehr) befördert tagtäglich etwa 28 Millionen Fahrgäste,

die zur Bewältigung Ihres Alltags auf Bus oder Bahn zurückgreifen wollen und können. Der öffentliche Nahverkehr hat,

neben überzeugenden Entlastungswirkungen für die Umwelt, vor allem eine enorme verkehrs- und gesamtwirtschaftliche

Bedeutung: Busse und Bahnen sind die Transportmittel der Zukunft - und schaffen bzw. erhalten Arbeitsplätze in der Gegenwart!